Verein "Das Zusammenleben" e. V.
Integrationshilfe für Migranten
Startseite Aktuelles Küche Nähestube Veranstaltungen Tätigkeiten Medien Über uns Kontakt/Impressum

  Broschüre
Presse über uns

Bibliothek

Infoblatt

Broschüre
  Am 6. Juni 2008 fand im Saal des Vereins „Das Zusammenleben“ e.V., Dresdner Straße 162, die Präsentation der Broschüre „ZeitlebensZeit“ statt.

Die Idee der Vereinsvorsitzenden Tatjana Jurk, ein Projekt durchzuführen, was sich mit der „Geschichte der Russlanddeutschen“ beschäftigt, war Anlass, eine Broschüre über persönliche Lebenswege und Schicksale zu erstellen. Gedanke ist, alle Menschen, durch diese Zeitzeugen, anzusprechen, für Verständnis und gegen Vorurteile, ein Zeichen zu setzen. Aber vor allem die nachfolgenden Generationen, ob Einheimische oder Zugewanderte, zum Nachdenken anzuregen. Der Leser wird sicherlich Worte wie: Holzeinschlagstelle, Eisenbahnstation, Lastkahn, Erdhütte, Waggons für Viehtransporte, Fuhrwagen, Trudarmee und GULAG, öfters lesen. Dies sind Bezeichnungen für menschenunwürdiges Leben und daher große Mahnung, dass sich dies nie wiederholen möge.

Die Projektleitung zur Erstellung dieser Broschüre übernahm Frau Tatjana Surko, selbst Aussiedlerin. Ihr hilfreich und mit großem Fleiß standen zur Seite Spätaussiedler und Einheimische, um diese Leseschrift in deutscher und russischer Sprache zu erarbeiten.

Der Gedanke der Russischen Zarin Katharina II, deutscher Herkunft, war, fleißige Leute, vor allem aus Deutschland, in das Zarenreich zu rufen, um das riesige Land zu bewirtschaften und Kulturen zu leben. Das in einigen Jahrhunderten später diese Schicksale entstanden, widersprach dem Grundgedanken.

In dieser Broschüre wurden Geschichten von 16 Russlanddeutschen dargestellt, welche in deutschen Kolonien in Russland gewohnt haben. Es ist bewundernswert, wie sie im Laufe von Jahrhunderten ihre Muttersprache, Kultur, Sitten und Religion aufbewahren und ihre Erfahrungen von Generation zu Generation weiterleiten konnten. Und welche Schwierigkeiten diesem Volk einheimgefallen sind?

  Wir möchten Ihnen die Geschichte von einem Spätaussiedler Peter Nain vorstellen:

Wenn Sie an den Lebensgeschichten der Russlanddeutschen interessiert sind, dann können Sie die Broschüre im Verein „Das Zusammenleben“ e.V. für nur 3,00 € bestellen.







Geschichte vom Peter Nain (PDF)
Zurük zur Startseite